Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

*** Die aktuellen Kursinhalte *** Jetzt noch stärker praxisorientiert *** 

 

Zur Person

 

Kurs-Fliegenfischen - Der natürliche Weg

In meinen Augen muß ein Kursleiter nicht nur die werferischen und biologischen Aspekte behandeln.

Nein, es gilt, sich auf die unterschiedlichen Kursteilnehmer einzustellen und jeden Einzelnen individuell zu betreuen und jedem das Lehrziel, persönlich auf ihn zugeschnitten, zu vermitteln. Eine pauschale "Abfertigung" ist nicht gefragt.

Um dies zu erreichen, habe ich folgende Voraussetzungen in Bezug auf die Gruppengröße und meine persönliche Aus- und Weiterbildung geschaffen.

 

1. Kleine Gruppen

Die Kurse finden in kleinen Gruppen von i.d.R. max. 6 Teilnehmern statt. Häufig beträgt die Teilnehmerzahl nur 3 bis 4 Personen.
Nur in einer kleinen Gruppe ist es möglich, auf jeden Teilnehmer individuell zuzugehen und ihn optimal zu betreuen.

 

2. Persönliche Aus- und Weiterbildung

Werferische Ausbildung

Ich fische seit meinem 13. Lebensjahr. Damals häufig gemeinsam mit meinem Großvater, der mir vieles über die Welt unter Wasser und den richtigen Umgang mit der Angel gelehrt hat. Während dieser Zeit habe ich bereits mit dem Fliegenfischen geliebäugelt.
1980 begann ich aktiv mit dem Fliegenfischen, zunächst im Selbststudium.
1985 absolvierte ich meinen ersten Fliegenfischerkurs bei Helmut Herrmann, der damals in Kyllburg / Eifel eine Fliegenfischerschule betrieb. Er machte seine Aufgabe so gut, dass ich fortan mit dem Bazillus Fliegenfischen infiziert war und die anderen Angelarten kaum noch ausübte. Auch war er später mein Vorbild für meine eigene Fliegenfischerschule.
Von 1985 bis 1994 folgten weitere Kurse bei verschiedenen Anbietern und Fliegenfischerschulen.
Parallel dazu vertiefte ich meine fischereiliche Erfahrung weiterhin beim praktischen Fliegenfischen.
1997 habe ich meine eigene Fliegenfischerschule gegründet,
nachdem ich zuvor mehrfach Freunde in's Fliegenfischen eingeführt hatte.
Zeitgleich besuchte ich weiterführenden Kurse.
So standen unter anderem Kurse mit Zweihand-Lachsruten in Schweden und Irland auf dem Programm. Auch weiterhin werde ich mich kontinuierlich weiterbilden, denn Stillstand bedeutet Rückschritt.

Auch wenn das Werfen - gerade im Einsteigerkurs - einen breiten Raum einnimmt, beschränke ich mich nicht nur darauf, das Werfen zu unterrichten sondern gebe darüber hinaus Informationen, Hintergründe und Impulse zur Taktik des praktischen Fischens, zu den Lebewesen unter Wasser und den aquabiologischen Lebensweisen und -zusammenhängen, sowie zu den Veränderungen eine Gewässers und der Fischstandplätze hervorgerufen durch Veränderungen in Wasserstand, Strömung oder Eintrübung.

 

Daher habe ich mich auf folgenden Gebieten weiter gebildet:

1996 schloss ich mich der Aktion zur Wiedereinbürgerung von Lachs und Meerforelle in die heimischen Flüssen an.
2002 nahm ich an der amtlichen Ausbildung zum Elektrofischer teil und habe die dazugehörige staatliche Prüfung abgelegt.
2004 machte ich die amtliche Ausbildung zum Gewässerwart und seit
2006 betreue ich als Gewässerwart aktiv eine Fließwasserstrecke.

Dies weil ich das Leben im und am Wasser faszinierend finde und um einen tieferen Einblick in die Materie zu bekommen,  nicht zuletzt, um dieses Wissen der aquatischen Zusammenhänge an meine Kurteilnehmer weiter zu geben.

-

und ausserdem:

Es gibt viele gute und sehr gute Werfer.

Aber nicht jeder ist in der Lage, sein Wissen an Andere weiter zu geben und sie zum Erfolg zu führen.

Hierzu bedarf es einer genauen Beobachtungsgabe um die Ursachen von eventuellen Fehlern in den Wurfabläufen zu erkennen und maßgeschneidert auf den einzelnen Kursteilnehmer Lösungsvorschläge zu entwickeln und umzusetzen.

Um dies zu erreichen braucht man die Fähigkeit sich mental individuell auf sein Gegenüber einzustellen.

 

Daher erfolgten Fortbildungen auf diesen Gebieten:

1997 bis 2004 nahm ich erfolgreich teil an diversen Seminaren mit den Themen Gesprächsführung, Didaktik, Kommunikation sowie Führung und Leitung.
Diese hatten zum Ziel, komplizierte Zusammenhänge allgemeinverständlich zu erklären und die Fähigkeit zu entwickeln, sich auf verschiedene Charaktere einzustellen, zu motivieren und gemeinsam die gesteckten Ziele zu erreichen.

 

Bitte anschauen: "Rechte-AGB-u.a.", "Impressum/Kontakt", "Haftungsauschluss" und "AGB"